Relevante Infos zum Thema Corona Virus

Aktuell zu Corona

Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie hier weiterhin auf dem Laufenden halten und mit den wichtigsten Informationen versorgen: von Seiten der Stadt auf der offiziellen Internetseite der Landeshauptstadt Stuttgart z.B. das aktuelle Merkblatt und die Allgemeinverfügungen. Bei den Corona FAQs und den Infos der Wirtschaftsförderung finden Sie die wichtigsten Infos und Regelungen für Ihren Betrieb und Ihre Beschäftigten.

Die wichtigsten Regelungen für Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe im Überblick:

Nach dem neuen Stufenplan ändern sich je nach Inzidenz die Regelungen in kürzeren Abständen. Bitte beachten Sie die jeweiligen Veröffentlichungen der Wirtschaftsförderung Stuttgart. Am Mittwoch, 03.03.2021, hat die Bund-Länder-Konferenz diesen Stufenplan beschlossen, eine Öffnungsstrategie in fünf Schritten, die sich maßgeblich an dem regionalen Wert der Inzidenz orientiert.

Den Stufenplan (Übersicht auf einer Seite) sowie alle weiteren Informationen zur Öffnungsperspektive finden Sie unter:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/fuenf-oeffnungsschritte-1872120

Stuttgart verzeichnet heute (Stand: 05.04.) eine 7-Tage-Inzidenz von 108,0 für die Landeshauptstadt Stuttgart.

Vorbehaltlich der noch zu erstellenden Verordnung für Baden-Württemberg und der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens greift derzeit die Verordnung seit 27. März in Stuttgart. Detaillierte Informationen darüber erhalten Sie hier

Alle Beschlüsse, die in Landesrecht umgesetzt sind, werden immer veröffentlicht unter:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Selbstverständlich werden auch wir Sie über wichtige Veränderungen auf dem Laufenden halten.

Wir freuen uns über die Öffnungsperspektive und wünschen allen betroffenen Betrieben einen guten Start!

 

Hier eine Auswahl von Links zu Unterstützungs- und Förderhilfen

Online-Marketing-Beratung bei der LHS Stuttgart
Die städtische Wirtschaftsförderung bietet kleinen Unternehmen eine kostenfreie, individuelle Beratung an, um sich im Internet richtig zu positionieren. Vom Aufbau der eigenen Website bis zum passenden Einsatz von Social Media – unser Experten-Team berät Sie individuell unter https://www.stuttgart.de/wirtschaft/wirtschaftsfoerderung/online-marketing-beratung.php

Beratung zur Existenzsicherung bei der LHS Stuttgart
Wo gibt es Informationen für Unternehmen zur Bewältigung der Corona-Krise? Welche Initiativen haben es sich zum Ziel gesetzt, die lokale Wirtschaft zu unterstützen? Folgende Initiativen werden von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt unterstützt und gefördert. Zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie kann auch die einstündige Existenzsicherungsberatung hilfreich sein, die vom städtischen Gründerbüro angeboten wird. Das Beratungsangebot ist offen für alle Stuttgarter Unternehmen. Sie dient einer ersten Orientierung bei Fragen zu Themen wie:
•        Umstellung von Prozessen und Organisation in der betrieblichen Krise
•        Controlling und Kostenmanagement
•        Führung von Mitarbeitern im Schock
•        Wege in die digitale neue Arbeitswelt
•        Kommunikation in Krisenzeiten
Einen kostenlosen telefonischen Beratungstermin mit unseren professionellen Beraterinnen und Beratern können Sie unter der Rufnummer 0711/216−88333 (in der Zeit von 8.30 bis 15.30 Uhr) oder per Mail an wifoe@stuttgart.de vereinbaren.

 

Weiterhin gilt:

Kurzarbeitergeld: Nach dreimonatiger Unterbrechung ist neue Anzeige erforderlich

Einige Betriebe konnten im Laufe des Sommers wieder aus der Kurzarbeit aussteigen. Nun steht aufgrund der aktuellen Situation bei vielen davon erneut Kurzarbeit an. Aus diesem Grund informiert die Agentur für Arbeit aktuell: Wurde zusammenhängend mindestens drei Monate nicht kurz gearbeitet und kein Kurzarbeitergeld abgerechnet, ist eine erneute Anzeige erforderlich, selbst wenn ursprünglich länger Kurzarbeit beantragt und bewilligt war. Beispiel: Der Betrieb hat im März 2020 für den Zeitraum von März bis Dezember Kurzarbeit angezeigt und dieser Zeitraum wurde von der Agentur für Arbeit bewilligt. Seit August wird jedoch wieder voll gearbeitet. Wird ab November erneut Kurzarbeit nötig, so muss diese im November erneut angezeigt werden.

Überbrückungshilfe III kann beantragt werden

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium der Finanzen (BMF) haben die Überbrückungshilfen erneut verlängert und deutlich vereinfacht. Damit unterstützen wir noch mehr Unternehmen und Selbständige mit Corona-bedingten Umsatzausfällen.
Neben Fixkostenzuschüsse für Monate mit Umsatzeinbußen könne auch Kosten für Digitalisierungsmaßnahmen eingereicht werden: „…erstattungsfähig: z.B. auch bauliche Modernisierungs-, Renovierungs- oder Umbaumaßnahmen bis zu 20.000 Euro pro Monat zur Umsetzung von Hygienekonzepten (auch rückwirkend bis März 2020); Investitionen in Digitalisierung (z.B. Aufbau eines Onlineshops, Eintrittskosten bei großen Plattformen) einmalig bis zu 20.000 Euro.“
Nähere Informationen erhalten Sie unter Mehr dazu erfahren Sie hier.

Übersichten zu Hilfen im Zuge der Corona-Pandemie
Informationen und Unterstützung für Unternehmen

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/coronahilfe.html

Aktuelle Informationen des Wirtschaftsministeriums zu Corona
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/

Überbrückungshilfe II kann beantragt werden

Die Anträge für den Zeitraum von September bis Dezember 2020 können wieder gestellt werden. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2020. Die Überbrückungshilfe II des Bundes unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen sowie Soloselbstständige mit nicht-rückzahlbaren Zuschüssen zu den betrieblichen Fixkosten.

Folgende Verbesserungen wurden u.a. vorgenommen: Der Umsatzeinbruch, um die Hilfen beantragen zu können, wurde gesenkt. Statt bisher ein Umsatzeinbruch im April/Mai 2020 von 60 Prozent ist es nun ausreichend, wenn der Umsatz in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 um mindestens 50 Prozent gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten zurückgegangen ist. Alternativ reicht ein durchschnittlicher Umsatzrückgang im gesamten Zeitraum April bis August 2020 um mindestens 30 Prozent. Die Fördersätze für die erstattungsfähigen Kosten betragen nun 90 anstatt 80 Prozent. Die bisherigen Förderdeckel für kleine und mittelständische Unternehmen werden abgeschafft, alle Unternehmen können jetzt bis zu 50.000 Euro erhalten. Die Personalkostenpauschale wird von 10 auf 20 Prozent verdoppelt. Mehr dazu s.u. bei den aktuellen Downloads!

Downloads & Links

Hilfreiche Fragen zu Ausgangsbeschränkungen etc.

hier

Aktuelle Corona-Verordnung von Baden-Württemberg vom 16.12.2020

Aktuelle Corona-Verordnung 16.12.2020

Aktuelle Corona-Verordnung von Baden-Württemberg in der ab 2. November 2020 gültigen Fassung:

Aktuelle Corona-Verordnung

Informationen zum Antrag auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz erhalten Sie unter:

Sozialministerium Baden-Württemberg

Weitere aktuelle und detaillierte Informationen finden Sie auf den folgenden zentralen Seiten des Landes Baden-Württemberg

Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg/Unternehmen

Gesundheitsamt Baden-Württemberg

Aktuelle Downloads

Weitere Links und Downloads